Anpfiff erfolgt! – Der Ball darf wieder rollen auf den Fußballplätzen Österreichs!

Anpfiff erfolgt! – Der Ball darf wieder rollen auf den Fußballplätzen Österreichs!

Ab 15. Mai dürfen auch alle Amateurvereine Österreichs wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen. Neben vielen notwendigen Einschränkungen abseits des Platzes, kommt es auch auf dem Spielfeld im Zuge des Trainingsbetriebes zu Vorgaben, um eine weitere Ausbreitung des Coranavirus zu verhindern.

Neben den schon aus den letzten Wochen aus allen Lebenslagen bekannten Hygienerichtlinien wie „Abstand halten“, „Hände waschen“ und „Gesundheitszustand beobachten“, wird es u. a eine Eingrenzung der maximalen Trainingsgruppe, sowie ein Verbot für die Durchführung von Spiel- und Übungsformen mit Körperkontakt geben.

Vor allem für Nachwuchstrainer heißt es nun unter Einhaltung aller Vorgaben ein abwechslungsreiches, kindgerechtes Training zu gestalten. Vor allem Wettkämpfe mit unterschiedlichen Schwerpunkten zu finden, die den Kindern vor allem Spaß machen aber auch der Siegeswille entfacht wird! Die Kinder haben es sich verdient mit ihren Freunden trainieren und spielen zu dürfen – Bewegung an der frischen Luft mit sozialem Austausch!

Sie werden trotz der Abänderungen Spaß haben! Aktuell sieht es nach einer maximalen Gruppengröße von 9 Kindern pro Trainer aus! Das heißt die Kinder werden in ihren Aufgabenstellungen eine unglaublich hohe Wiederholungszahl haben. Kaum Stehzeiten die einen Lerneffekt verhindern! Gefordert sein! Aufgrund der kleinen Gruppengröße als Mensch wahrgenommen werden! Dies sind optimale Voraussetzungen um sich individuell verbessern zu können!

Aufgabenstellungen mit technischen, athletischen und mentalen Inhalten nach dem Motto: „Ich und mein Ball“, kombiniert mit Staffelbewerben und Wettbewerben, sowie Spiele mit technischen Schwerpunkten – So kann ein motivierendes, abwechslungsreiches Nachwuchstraining in der aktuellen Situation aussehen.

Ob die Kinder nach dem Training laut rufen:

„Nein, bitte weiter!“

Oder fragen:

„Was schon aus?“

„Das war eine Stunde? Das war doch keine Stunde!“

„Wann ist das nächste Training?“

hat sich auch jetzt nicht geändert – Es liegt am Engagement und der Planung des Trainers! – Das war und wird immer so sein!