In Gleisdorf rollt seit zwei Wochen der Ball über insgesamt 3 Trainingsfelder!

In Gleisdorf rollt seit zwei Wochen der Ball über insgesamt 3 Trainingsfelder!

 

Seit 15. Mai darf in ganz Österreich unter Einhaltung bestimmter Vorgaben wieder trainiert werden. Das war auch für das NZ Gleisdorf, der Nachwuchsabteilung des Regionalligisten FC Gleisdorf, der Anpfiff für eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes. Markus Deutschmann, Nachwuchsleiter des NZ Gleisdorf, im Interview mit der „TRAINER-ECK“ – Redaktion!

 

Trainer-Eck: Wie war die Vorgehensweise im Bezug auf die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes beim NZ Gleisdorf?

Markus Deutschmann: Wir haben uns bewusst dafür entschieden mit den Teams ab U12 und älter den Anfang zu machen. Das heißt alle Großfeld-Mannschaften. Obwohl alle Trainer voll motiviert waren, mit unseren vielen Spielern und Spielerinnen endlich wieder trainieren zu dürfen, war uns wichtig zuerst Erfahrungen und Aufschlüsse im Ablauf, Organisation sowie Durchführung mit den älteren Teams zu sammeln bevor auch die jüngeren den Trainingsbetrieb aufnehmen können.

 

Trainer-Eck: Wie waren diese Erfahrungen?

Markus Deutschmann: Äußerst positiv! Somit haben wir in der zweiten Woche auch mit den Trainings von U7 – U11 angefangen.

 

Trainer-Eck: Welche Maßnahmen wurden vorgenommen um die Vorgaben einhalten zu können?

Markus Deutschmann: Orientiert haben wir uns bei allem an den Handlungsempfehlungen des Steirischen Fußballverbandes. Uns war wichtig, dass die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaften so groß wie möglich gestaltet werden. Da sind wir beim FC Gleisdorf natürlich gesegnet. Uns stehen insgesamt 3 Rasenfelder zur Verfügung. Notfalls gäbe es noch den Kunstrasenplatz. Zusammen mit unserem Obmann, Robert Becker, haben wir Leitlinien, eine Platzeinteilung und damit verbunden zu jedem Platz eigene Zu- und Ausgänge festgelegt. Weiters haben wir Desinfektionsmittelspender angebracht.

 

Trainer-Eck: Welche Inhalte und Schwerpunkte wurden für die erste Trainingswoche gewählt?

Markus Deutschmann: In einer Trainersitzung vor Trainingsstart haben wir festgelegt ausschließlich mit Technikaufgaben zu beginnen. Und bei diesen soll vor allem der Spaß im Vordergrund stehen – also viele Wettkämpfe! Nun wird aber auch isoliertes Athletiktraining hinzukommen. Dafür haben wir einen eigenen Athletiktrainer.

 

Trainer-Eck: Wie sieht die weitere Saisonplanung aus?

Markus Deutschmann: Im Moment haben wir ein reduziertes Angebot. Genauer gesagt haben alle Teams um ein Training pro Woche weniger als im normalen Trainingsbetrieb. Wir streben an so rasch wie möglich zu diesem Normalbetrieb überzugehen. In der neuen Saison wollen wir an unseren Zielen festhalten. Sprich so wie in dieser Saison wollen wir uns wieder in U13 und U15 für die Leistungsklasse qualifizieren. Weiters sind durch die gezeigten Leistungen einige Spieler unseres Jahrgangs 2007 sehr gefragt. Die Akademien vom SK Sturm Graz, RZ Pellets WAC, und FC Flyeralarm Admira haben ihr Interesse an ihnen bekundet. Auch die U17 strebt die Leistungsklasse an. Wobei in dieser Altersklasse die Spieler an den Erwachsenenfußball herangeführt werden und im Kampfmannschaftbereich erste Erfahrungen sammeln sollen. Da zeigt auch unsere Zusammenarbeit mit dem SV Sauerdach Nitscha bereits erste Erfolge. Einige Spieler haben sich über diese Plattform so entwickelt um in weiterer Folge dem Kader der KM II in der Oberliga anzugehören. Aktuell besteht der Oberligakader für die neue Saison aus insgesamt rund 80 % Spielern die aus unserem eigenen Nachwuchs entstammen. Das ist sehr erfreulich und nicht selbstverständlich. Weiters wurde mit Lukas Zaff im Winter ein Eigenbauspieler in den Regionalligakader hochgezogen. Im Sommer sollen weitere Spieler folgen.