FK Austria Wien, FC Flyeralarm Admira und SV Bauwelt Koch Mattersburg! – Die Jugendabteilungen sind bereit!

FK Austria Wien, FC Flyeralarm Admira und SV Bauwelt Koch Mattersburg! – Die Jugendabteilungen sind bereit!

 

Nach Vertretern aus den Jugendabteilungen des SK Puntigamer Sturm Graz, TSV Prolactal Hartberg und RZ Pellets WAC stehen nun der FK Austria Wien – Nachwuchs- und Akademieadministrator Robert Urbanek sowie die beiden Jugendleiter Jürgen Hellmuth Schirnhofer vom FC Flyeralarm Admira und Johannes Reisner vom SV Mattersburg im Interview mit der „TRAINER-ECK“ – Redaktion Rede & Antwort !

 

Trainer-Eck: Wie sehen Sie den Trainingsstart unter den gegebenen Voraussetzungen?

Robert Urbanek: Unter Einhaltung der ÖFB-Handlungsempfehlungen steht für uns durch die Trainingsmöglichkeit vor allem der soziale Austausch im Vordergrund. Das Fachliche rückt dabei in den Hintergrund.

Jürgen Hellmuth-Schirnhofer: Mit Freude aber auch der notwendigen Vorsicht. Es wird nicht leicht. Wir sind aber gut vorbereitet um qualitativ-hochwertige Trainings abhalten zu können.

Johannes Reisner: Äußerst positiv. Wir freuen uns für die vielen Kinder und Jugendlichen. Wir sind super aufgestellt und werden natürlich alle Vorgaben strikt einhalten.

 

Trainer-Eck: Wie sind die Kommunikation bzw. Vorgehensweise innerhalb des Vereins?

Robert Urbanek: Wir praktizieren einen durchgehenden Austausch ausgehend vom Profibetrieb über die Akademie bis in den Nachwuchs. Also alle Informationen, Auflagen sowie Vorgaben von Ralf Muhr, über Rene Glatzer und mich jeweils an die Nachwuchstrainer. Sehr hilfreich sind dafür Trainersitzungen über Zoom.

Jürgen Hellmuth-Schirnhofer: Die Kommunikation war stets vorhanden. Auch während des Stillstandes auf den Sportplätzen. Wir haben die Videokonferenzen mit den Trainern auf die Bereiche U7-U10 und U11-U14 aufgeteilt um noch spezieller auf die Bedürfnisse der Spieler eingehen zu können. Unser Sportwissenschaftler hat sich vor allem dem oberen Bereich mit dem Schwerpunkt Athletik angenommen. Im unteren Bereich lag der Fokus auf Technikübungen in Kombination mit wöchentlichen Challenges. Unsere weitere Vorgehensweise haben wir stark an den ÖFB-Handlungsempfehlungen ausgelegt. Diese haben wir den Eltern und Spielern zugesandt und in Videokonferenzen vorgestellt. Natürlich alles mit Vorbehalt. Es gibt eine ständige Evaluierung der Situation in Absprache zwischen der Vereinsführung, sprich Profibetrieb, Akademie und Jugendabteilung.

Johannes Reisner: Über weite Strecken verlief die Kommunikation telefonisch. In den letzten Tagen gab es diesbezüglich Trainersitzungen der verschiedenen Abteilungen. Es folgte eine Abstimmung der Trainingsmöglichkeiten und Trainingszeiten zwischen dem Profibetrieb, unserer Akademie und unserem Jugendbereich. Alle Bereiche trainieren am Akademiegelände. Um die Vorgaben bestmöglich einhalten zu können wurde die Amateurmannschaft ausgelagert.

 

Trainer-Eck: Worin liegen die Schwerpunkte in den nächsten Wochen?

Robert Urbanek: Der liegt vor allem im Technikerwerb. Aktuell sind kaum andere Trainingsinhalte zulässig. Es gilt auf alle Fälle das Beste aus der aktuellen Situation zu machen.

Jürgen Hellmuth-Schirnhofer: Bei den jüngeren Spielern klar auf den Basistechniken. Also Dribbling, Torschuss, Passspiel, Ballan- und mitnahme. Ab U12 detaillierter in den athletischen Bereich. Dafür haben alle Trainer auch einen Übungskatalog unseres Sportwissenschaftlers erhalten.

Johannes Reisner: „Vom Leichten zum Schweren“ – Am Anfang ist klar der Spaß an der sportlichen Ausübung im Vordergrund! Der vom ÖFB bereitgestellte Übungskatalog dient den Trainern als Orientierung. Die Trainer haben aber freie Hand bei der Übungsauswahl.

 

Trainer-Eck: Wie sieht die weitere Saisonplanung aus?

Robert Urbanek: Geplant ist ein laufender Trainingsbetrieb bis Ende Juni ehe es in eine Pause geht. Wir sind bestrebt ständig auf neue Weisungen zu reagieren und gegeben falls zu handeln. Der Nachwuchs soll zum momentanen Stand wieder Mitte August mit dem Training starten, die Akademie Ende Juli.

Jürgen Hellmuth-Schirnhofer: Der Trainingsbetrieb läuft bis Ende Juni. Dann kommen unsere „2006er-Jahrgänge“ in die Akademie. Mit den älteren Teams beginnen wir wieder am 27. Juli. Wir gehen somit von einem Start aus wie in den letzten Jahren. Dementsprechend sind auch bereits viele Freundschaftsspiele ausgemacht. Zum Beispiel mit den Teams von FK Austria Wien. Aber auch hier gilt: Alles mit Vorbehalt!

Johannes Reisner: Zwei Mal wöchentlich haben die Teams bis zum Schulschluss Training. Dann geht es in eine Pause. Der Wiederbeginn ist im Moment noch offen. Vorbereitungsspiele werden dann kurzfristig ausgemacht.