Rondo – Das zeitlose Spiel mit technischem Schwerpunkt das alle begeistert!

Rondo – Das zeitlose Spiel mit technischem Schwerpunkt das alle begeistert!

 

Schon seit Generationen gehört dieses „Ballbesitzspiel“ in unterschiedlichen Varianten zu den Trainingsinhalten fast jeden modernen Trainings. Kam es über viele Jahre eher als Einstieg einzelner Mannschaften vor dem Training zum Einsatz, um die Mannschaftskassa mit diversen Regeln aufzufüllen, ist diese Trainingsform aus dem heutigen Training eines modernen Trainers nicht mehr wegzudenken. In ihm steckt der Aspekt des Wettkampfes, es gilt Räume zu schaffen und diese zu bespielen, sich aus dem Deckungsschatten des Gegners zu bewegen und ein ständiges Angebot zu schaffen.

Insbesondere Pep Guardiola, damals Trainer des FC Barcelona, zeigte der Trainerwelt auf, wie variantenreich man mit Rondos trainieren kann und welche Möglichkeiten in ihnen stecken. Sie standen unter anderem stellvertretend für das über Jahre so erfolgreich zelebrierte „TikiTaka“ des FC Barcelona sowie des spanischen Nationalteams, deren Art Fußball zu spielen eine Ära prägte und Fußballfans auf der ganzen Welt faszinierte.

Im Rondo steckt viel mehr als nur: „Stellt euch im Kreis auf und ein oder mehrere Spieler sollen den Ball erwischen“!

Als Trainer gilt es vor allem auf folgende Coachingpunkte zu achten:

 

  • Vorhandenen Raum optimal in Breite und Länge nützen!

Dem ballbesitzenden Team steht in jedem Rondo ein begrenztes Spielfeld zur Verfügung in dem es durch eine optimale Raumaufteilung den Ball in Überzahl gegen das in Unterzahl spielende gegnerische Team (mind. 1 Spieler) durch Zuspiele innerhalb der Mannschaft zirkulieren lassen soll. Das heißt grundsätzlich dürfen und sollen sich die Spieler im vorgegebenen Feld frei bewegen. Durch zusätzliche Provokationsregeln können die so wichtigen Anschlussaktionen nach jedem Abspiel eingefordert werden – Nicht verbal durch den Trainer, sondern weil es das Spiel so verlangt! Weiters können durch Veränderung verschiedener Parameter die Spieler stets variantenreich gefordert werden und Inhalte gezielt trainiert werden.

 

  • Aus dem Deckungsschatten des Gegners lösen!

„Nach dem Abspiel beginnt die eigentliche Aufgabe!“ – Ein Ballbesitz wird über das Positionsspiel definiert. Dieses bedarf eines optimalen Freilaufverhaltens verbunden mit dem richtigen Timing.

 

  • Offene Stellung für eine optimale Spielfortsetzung!

Die Spieler sollen sich am Spielfeld so positionieren, sodass sie möglichst das gesamte Spielfeld überblicken können. Dadurch haben die Spieler die notwendige Zeit um die Situation bestmöglich wahrzunehmen, sie zu analysieren und die dementsprechend richtige Lösung zu finden.

 

  • Fokus auf den 1. Kontakt – First Touch!

Ein absolutes Qualitätskriterium eines Spielers sein „1. Kontakt“ oder auch „First Touch“. Er ist oft die sichtbare, technische Lösung der jeweiligen Situation und entscheidend für den weiteren Verlauf. Dies betrifft sowohl das Passspiel als auch die Ballan- und mitnahme.

 

 

Auch in der jetzigen Situation mit den aktuellen Vorgaben ist es wichtig verschiedene Rondos im Training spielen zu lassen. Dies betrifft sowohl den Nachwuchs- als auch den Erwachsenenfußball aller Leistungsstufen.

 

Autor: Thomas Raffl

Grafik: Kevin Partl

Titelbild: RIPU Sportfotos

 

Anbei 4 Rondos abgeändert auf aktuellen Vorgaben und deren Einhaltung:


Übung downloaden – Corona Rondo 2 vs 1

Übung downloaden – Corona Rondo 3 vs 1

Übung downloaden – Corona Rondo 3 vs 1 + 1

Übung downloaden – Corona Rondo 6 vs 2